© Zoo Krefeld

Fingerhakeln mit Kleinaffen

Die feuchtwarme Luft drückt, als habe man gerade, noch heimatkäsig und wintermufflig, den Flughafen einer exotischen Stadt verlassen. Es raschelt, es zwitschert, noch muss man zwinkern und genau hinsehen, um zwischen der üppigen Vegetation und den pizzagroßen, sattgrünen Blättern einzelne schlafende Blumenfledermäuse, Leguane und winzige Vögelchen zu entdecken. Unter der Dachkonstruktion aus Holz und Plexiglas baumelt ein Zweifingerfaultier im Geäst. Folgt man dem Pfad durch das Regenwaldhaus des Krefelder Zoos, kann es passieren, dass sich eine Horde Weißgesicht-Sakis quer über den Weg hangelt: zwerghuhnkleine Affenkörper, die ihre Pelzmäntelchen aus dem Fell britischer Beefeater- Kopfbedeckungen geschneidert zu haben scheinen, dazu weiße Gesichter, die wie empörte alte Männer dreinschauen.

Wer mit Christine Peter unterwegs ist, darf diese Äffchen nicht nur beobachten, sondern sie füttern, vorsichtig streicheln und kurz mit ihnen fingerhakeln, wenn sie auf der Besucherhand Platz nehmen und sich mit ihren langen Fingern am Menschendaumen festhalten. Peter ist zurzeit Deutschlands einzige Fachfrau für Tierbeschäftigung und bietet an Wochenenden Eintagespraktika an: In ihrem bunten Peter-Lustig-Gedächtniswohnwagen basteln die Teilnehmer dann Geduldsspielchen für die Zootiere, die sich ohne solche Abwechslung langweilen würden.

Ausrangierte Lederfußbälle werden aufgeschlitzt und mit Holzwolle und Erdnüssen befüllt – darüber freuen sich die Schimpansen. Tannenzapfen werden mit Rosinen gespickt – eine Attraktion für Stachelschwein Simone. Für die Landschildkröten fädeln die Praktikanten Futtergirlanden aus Trauben, Beeren und Gemüse auf. Und die Weißgesichtsäffchen freuen sich über ein hölzernes Spielzeug, das bei Drehbedienung die Mehlwürmer freigibt, die ekelfreie Tierfreunde vorher darin versteckt haben. Ein Zoobesuch, der echte Interaktion statt gegenseitiger Bestarrung bietet: Simones Freude über einen Rosinenzapfen bleibt jedenfalls unvergesslich.

Von Anja Rützel

ZOO KREFELD 200 Euro pro Person, www.zookrefeld.de