Welche Versicherungen kann ich steuerlich absetzen?

 

Für die meisten Menschen ist die Steuererklärung eine nervige Angelegenheit. Dennoch kann sich der Aufwand lohnen – auch Versicherungsbeiträge können teilweise steuerlich geltend gemacht werden.

Für die meisten ist die Steuererklärung eine nervige Angelegenheit. Dennoch kann sich der Aufwand lohnen, denn es winken Steuerrückzahlungen durch das Finanzamt. Auch bestimmte Versicherungsbeiträge können steuerlich geltend gemacht werden.1 Private Versicherungen werden in der Regel als Sonderausgaben beziehungsweise Vorsorgeaufwendungen abgesetzt, wohingegen beruflich bedingte Versicherungspolicen unter Werbungskosten fallen können.

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, welche Versicherungen sich absetzen lassen. Hier unsere Übersicht (Stand 03/2018):

1. Berufsunfähigkeitsversicherung
Hier gilt es zu unterscheiden, ob es sich um eine Zusatzversicherung in Verbindung mit einer Rürup-Rente handelt oder um einen eigenständigen Vertrag. Die Beiträge eines eigenständigen Vertrages können im Allgemeinen als Vorsorgeaufwendung steuerlich geltend gemacht werden.

2. Haftpflichtversicherung
Die Beiträge zur Haftpflichtversicherung können ebenfalls im Rahmen der Vorsorgeaufwendungen steuerlich geltend gemacht werden. Zu den Haftpflichtversicherungen, die abgesetzt werden können, zählen zum Beispiel die Privat-, Kfz- oder Hundehaftpflicht.

3. Kfz-Versicherung
Hier kann lediglich der Beitrag, der auf die Kfz-Haftpflichtversicherung entfällt, abgesetzt werden. Nicht steuerlich absetzbar sind die Beiträge, die für den Voll- beziehungsweise Teilkaskoschutz anfallen.

4. Riester-Rente
Für Riester-Verträge werden generell staatliche Zulagen gezahlt, daher ist der Eigenanteil nicht steuerlich absetzbar. Dennoch kann das Finanzamt bis zu 2.100 Euro des Beitrages als Sonderausgaben anerkennen.

5. Unfallversicherung
Der Jahresbeitrag für die private Unfallversicherung kann ebenfalls als Vorsorgeaufwand abgesetzt werden. Handelt es sich um Beiträge, die berufliche Unfälle abdecken (inklusive jene auf dem Weg von und zur Arbeit), können diese in der Regel als Werbungskosten geltend gemacht werden.
Abschließend: Reine Sachversicherungen wie etwa die Hausrat- oder Gebäudeversicherung sind nicht steuerlich absetzbar.2

Weiterführende Informationen finden Sie hier.

 

1 Zitiert aus: Welche Versicherungsbeiträge Sie absetzen können, Stand: März 2014, https://www.steuertipps.de/steuererklaerung-finanzamt/themen/welche-versicherungsbeitraege-sie-absetzen-koennen, Zuletzt abgerufen am  21.11.17

2 Zitiert aus: Steuererklärung: Welche Versicherungen du absetzen kannst, Stand: Mai 2017, https://getsurance.de/ratgeber/steuererklaerung-versicherungen/, zuletzt abgerufen am 21.11.17



Nach oben