Checker-Wissen Pflege – Teil 1: Was ist eine Pflegetagegeldversicherung?


Im Versicherungsbereich gibt es zahlreiche Fachbegriffe und Ausdrucksweisen, die für den Laien oft schwer verständlich sind. Um im Versicherungsdschungel nicht den Überblick zu verlieren, stellen wir Dir die wichtigsten Begriffe rund um das Thema Pflege vor.

Eine angemessene Versorgung im Pflegefall ist teuer – unabhängig davon, ob ambulant oder stationär. Die gesetzliche Pflegeversicherung hilft Ihnen, die wichtigsten Maßnahmen zu finanzieren. Als eine Art Teilkaskoversicherung übernimmt sie jedoch nicht die gesamten Kosten. Je nach Pflegegrad und Unterbringung – zuhause oder im Pflegeheim – bleiben hohe monatliche Eigenanteile.

Wohnt man daheim, muss man in unteren Pflegegraden bereits mit einigen hundert Euro rechnen, im Pflegeheim liegen die durchschnittlichen Eigenanteile schnell bei 1.500 Euro monatlich. Nach oben hin natürlich offen. Wer ausreichend für den Pflegefall vorsorgen will, sollte rechtzeitig Maßnahmen ergreifen, um mögliche Finanzierungslücken zu schließen.

Bei der Pflegetagegeldversicherung wird das vereinbarte Tagegeld bei eintretender Pflegebedürftigkeit bezahlt. Die Höhe kann vom Versicherungsnehmer flexibel festgelegt werden.

Quelle: Pflegefibel Swiss Life Stand: 2018 

Nach oben